Der Naturpark Cabo de Gata-Níjar
ein Paradies im Mittelmeerraum
Kontraste
Eine einheimische Flora von einzigartiger Schönheit
Spektakuläre Strände
Der Naturpark Cabo de Gata-Níjar, wilde Klippen mit spektakulärer Aussicht, paradiesische Naturstrände...

Der Naturpark Cabo de Gata-Níjar

Der Campingplatz Tau liegt am Eingang eines der einzigartigsten Reiseziele an der Mittelmeerküste mit einer unvergleichlichen Schönheit, frei von heftigem Urbanismus und touristischer Überbevölkerung.

Der Naturpark Cabo de Gata-Níjar war das erste geschützte maritim- terrestrische Gebiet in Andalusien. Aufgrund der Kontraste zwischen der marinen, küstennahen und terrestrischen Umwelt, den zahlreichen exklusiven Spezies, die sie enthält, und der Charakteristika eines der trockensten Ökosysteme Europas, wurde dieser Raum von der UNESCO auch international als Biosphärenreservat und Weltgeopark anerkannt.

Die Natur ist grün gepolstert, umgeben von blauem und smaragdgrünem Wasser, von ausgestorbenen Kesseln, die einst die Eingeweide der Erde verschütteten und faszinierende und imposante tausendjährige Skulpturen schufen. Schwarze, rötliche oder braune Töne, dunkler Sand aus basaltischen Lavas, gemahlene Muscheln und goldenes Funkeln. Bestreut mit Farben, Blumen, Flechten und autochthonen Arten. Wo die Welt stehen bleibt und der Nebel im Frühjahr jeden Tag die Profile der steilen Klippen neu erfindet.

Maria Oriol

Naturparadiesstrände

Der Naturpark Cabo de Gata-Níjar hat neben wilden Klippen mit spektakulärer Aussicht auch paradiesische Naturstrände wie die berühmten Strände von Mónsul und Genoveses oder auch Stadtstrände, die über alle Ausstattungen verfügen und sich in einem ausgezeichneten Zustand befinden, ausgezeichnet mit der blauen Flagge. Auch für die Mutigeren hat der Park eine Vielzahl schöner Buchten reserviert, die mit etwas mehr Mühe über felsiges Gelände oder die Überfahrt in kleinen Booten erreicht werden können.

Der Mónsul Strand

Dies ist der berühmteste Strand im Naturpark, da er in vielen Filmen und Werbespots zu sehen ist. Dieser Strand verdankt seine Einzigartigkeit den erodierten Lavaformationen, die ihn umgeben, der Schönheit seines feinen Sandes und des kristallklaren Wassers.

Nirgendwo sonst im Naturpark spiegelt sich sein vulkanischer Ursprung besser wider, die Felsen um den Strand von Monsul herum sind riesige Lavazungen, die das Meer erreichten, und dass Wasser und Wind erodiert haben, um diesen Strand zu bilden und diesen Diamanten aus dem Mittelmeer zu schneiden. In der Mitte des Strandes finden wir einen riesigen Felsen, den die launische Natur in der Mitte des Sandes hinterlassen hat, der als Zufluchtsort für Badegäste dient, die in den heißesten Tagen unter ihrem Schatten geschützt sind.

Unberührte Natur

Die endemische Flora, die Vegetation wie Palmenherzen, Espartogras, Agaven- oder Jujube-Arten, die für ein in Europa einzigartiges halbtrockenes Klima typisch sind, und eine Landschaft mit einer großen geologischen Vielfalt, die aus Vulkanismus besteht, Lavaströme, Kuppeln oder fossile Strände sind grundlegende Schlüssel zum Verständnis und zur Nutzung der Schönheit und Vielfalt des Parks.
Das Meeresökosystem des Parks ist eine weitere seiner Stärken, mit kristallinem Wasser, das auf den ersten Blick türkisfarben erscheint. Es ist die Heimat eines abwechslungsreichen Meeresbodens mit ausgedehnten Wiesen von Posidonia-Algen, die eine große Vielfalt an Fischen, Muscheln, Krebsen usw. beherbergen. Das Tauchen in diesem warmen Wasser ist ein unvergessliches Erlebnis.
Obwohl die irdische Fauna anderen Orten des Mittelmeeres ähnelt, gibt es einige Besonderheiten bei Reptilien (Eidechse und Schnauzenotter) und vor allem bei Vögeln, da sich in den Salinen des Cabo de Gata eine konzentrierte Vielzahl von Vögeln von großem ornithologischen Interesse befindet, die in einigen der angeordneten Beobachtungskabinen gesichtet werden können.

Der Strand von San José

Nur wenige Meter vom Camping Tau entfernt, ist ein städtischer Strand, der größte Strand im Zentrum von San Jose, im Gegensatz zu den meisten Stränden im Park, die noch unberührt sind, finden wir hier alle Arten von Dienstleistungen wie Zugang für Menschen mit eingeschränkter Mobilität, Toiletten, Duschen, Bars, Strandbars, Restaurants, Rettungsschwimmer, Ziele zum Üben von Fußball und Unterkunft am Strand.

Es handelt sich um eine etwa zwei Kilometer lange Bucht, in der sich zwei Strände unterscheiden lassen: der 850 Meter lange und von Osten geschützte Hauptstrand aus feinem Sand mit relativ hohem Auslastungsgrad und der als „La Calilla“ bekannte Weststrand, ebenfalls aus feinem Sand und geschützt vor Westwinden.
Auf der linken Seite des Strandes gibt es ein paar Stände, an denen wir Roller oder Kajaks mieten können. Außerdem können Sie hier eine geführte Kajaktour buchen. Die geführte Route führt Sie nach Norden, um das Klippengebiet der Mönche zu sehen, das nur vom Wasser aus sichtbar ist. Sie passieren auch die Cala Higuera und die Tabakhöhle, auch während des Besuchs betreten Sie eine kleine Höhle, um verschiedene Korallenarten zu beobachten. In diesem Gebiet befindet sich das integrierte Meeresreservat Punta de Loma Pelada „el Morrón de los Genoveses“, ein Ort, an dem die Vielfalt der Fische und des Wasserlebens spektakulär ist. Wenn Sie die Kajaktour machen, ist es ratsam, eine Taucherbrille zu benutzen, da sie einen kleinen Stopp zum Schnorcheln machen werden, und Informationen über die verschiedenen beobachtbaren Fischarten zu erhalten.